Rettungsdienst | Qualifizierter Krankentransport

Medizinisch betreut und begleitet während der Fahrt

Wer krank, verletzt oder sonstwie hilfsbedürftig ist und ins Krankenhaus, zum Arzt oder von einer Klink zu einer anderen gefahren werden muss, für den ist unser qualifizierter Krankentransport da. Der Transfer erfolgt, vom Arzt verordnet und medizinisch betreut, sitzend oder liegend.

Die Fahrzeuge sind eigens für den qualifizierten Transport von kranken Menschen ausgerüstet. An ihrer Seite: ein Rettungssanitäter. Dieser überwacht den gesundheitlichen Zustand des Patienten und betreut ihn kontinuierlich während der Fahrt. Material für den medizinischen Notfall wird selbstverständlich mitgeführt. | Bildnachweis: ASB Karlsruhe

Was genau ist "qualifizierter Krankentransport"?

Voraussetzung ist eine so genannte Transport-Verordnung durch den Arzt. Bestellt wird der Dienst je nach Erforderlichkeit für gewöhnlich etwa durch ein Krankenhaus, eine Arztpraxis oder ein Senioren-Pflegeheim - und zwar über die Rufnummer 19 222 (statt über die Notruf-Nummer) - und die Integrierte Leitstelle disponiert ihn.

Qualifiziertes Krankentransport- bzw. Rettungsdienst-Personal ist immer dabei: Insofern ist der qualifizierte Krankentransport eine Einsatzform des Rettungsdienstes - und somit zugleich mehr als ein Fahrdienst.

Sollte sich der Zustand des Patienten akut verschlechtern, kann der Kollege bzw. die Kollegin vom Rettungsdienst unmittelbar die Maßnahmen einleiten, die erforderlich sind.

Material für den medizinischen Notfall wird mitgeführt. Unsere Mitarbeiter sind fundiert ausgebildet, bilden sich regelmäßig weiter und sind so jeweils auf dem aktuellen fachlichen Stand.

Im Bild ist eine Krankentrage zu sehen, die sich elektro-hydraulisch heben und senken lässt - per Knopfdruck. | Bildnachweis: ASB Karlsruhe

Krankentransport | kurz skizziert

Qualifizierter Krankentransport erfolgt aus gutem Grund:

  • Ein Patient kann entweder schlecht oder gar nicht selbst gehen,
     
  • benötigt Hilfe beim Umlagern aus dem Bett oder muss getragen werden,
     
  • befindet sich in einem "herabgesetzten Allgemeinzustand" oder
     
  • muss während des Transports überwacht werden, weil die Vitalfunktionen instabil sind.

Eine akut notwendige psychologische Betreuung, Verwirrtheit und Desorientierung oder eine schwere ansteckende Krankheit können weitere Gründe sein, warum Patienten während des Transports fachlich beobachtet werden müssen. 

Welche Fälle sind denkbar?

Mehrere Arten von Fahrten gehören in die Kategorie qualifizierter Krankentransport: 

  • Behandlungs-Fahrten | z.B. zu einem Arzt oder in eine Klinik
     
  • Verlegungs-Fahrten | z. B. von einer Klinik in eine andere
     
  • Einweisungs-Fahrten | z.B. in ein Krankenhaus
     
  • Entlassungs-Fahrten | z.B. vom Krankenhaus zur Wohnung
     

Fahrten, die der kassenärztliche Bereitschaftsdienst veranlasst, zählen ebenso dazu.

Komfort für Patienten wie bedienendes Personal: Dieser "Raupen-Tragestuhl" wird elektrisch angetrieben, kann selbst Treppen überwinden. | Bildnachweis: ASB Karlsruhe