Gemeinsam wohnen, bei Bedarf betreut

Die Betreuten Wohnanlagen des ASB

Eine aktive Hausgemeinschaft und die Möglichkeit zum Rückzug, das bieten die sechs vom ASB Karlsruhe betreuten Wohnanlagen in der Region. Der ASB ist kein Vermieter von Wohnungen, stellt allerdings Dienstleistungen bereit, auf die die Bewohner Anspruch haben. So kann, auch wer zum Beispiel gesundheitlich eingeschränkt ist, selbstständig in den eigenen vier Wänden wohnen.

Wie geht das? | Betreutes Wohnen kurz erklärt

Was kostet eine Wohnung? Welche Service-Leistungen werden geboten? Und: Sind Wohnungen frei? Solche Fragen bekommen die ASB-Ansprechpartnerinnen für das Betreute Wohnen immer wieder zu hören. Wichtiges für Interessenten zum Verständnis - im Überblick:

  • Der ASB ist kein Vermieter von Wohnungen. Er ist allerdings Anbieter von Dienstleistungen, auf die die Mieter im Betreuten Wohnen - vertraglich geregelt – Anspruch haben. In der monatlichen Servicepauschale enthalten ist z.B. der ASB-Hausnotruf, was zum Konzept für ein größtmögliches Gefühl an Sicherheit gehört. Ebenso selbstverständlich ist der „Wohlauf-Rundgang“ an jedem Morgen.
     
  • Eigentümer der Wohnungen sind Privatleute, die diese entweder selbst nutzen und bewohnen oder vermieten. Bei Wohnungen, die vermietet sind, kann die Miete unterschiedlich sein. Jedenfalls sind Mietvertrag und Miethöhe Sache zwischen Mieter / Interessent und Vermieter / Eigentümer.
     
  • Grundsätzlich haben die ASB-Ansprechpartnerinnen für das Betreute Wohnen weder Zugriff auf Wohnungen noch gelten Vorzugsrechte beim Vermitteln. Gleichwohl ist es möglich, sie nach frei werdenden Wohnungen zu fragen, und im gegebenen Fall bringen sie Interessenten und Eigentümer zusammen. 
     
  • Eines gilt für alle Seniorenwohnungen: Sie sind barrierefrei, wurden ohne Türschwellen oder andere Stolperfallen konzipiert und sind orientiert an den Bedürfnissen älterer Menschen - das gilt für Ausstattung, Lage und Service.

Und wenn mehr gewünscht oder nötig ist?

Entsteht über den Grundservice hinaus ein Bedarf an Hilfen, sind die Mieter frei, zusätzliche Wahlleistungen zu verabreden.

Wer auch mit gesundheitlichem Handicap oder trotz eingeschränkter Beweglichkeit so lange wie möglich selbstständig wohnen will, der ist mit Diensten unter dem Dach des ASB weiterhin gut aufgehoben:

Die ASB-Sozialstation in Karlsruhe und der ASB-Pflegedienst am Saalbach (Bretten & Bruchsal):

Die Pflegefachkräfte des ASB Region Karlsruhe sorgen fürs körperliche Wohlbefinden, Hauswirtschaftskräfte entlasten kurzfristig im Haushalt und eigens ausgebildete Berater informieren zu den Leistungen, die der Gesetzgeber für erkrankte und pflegebedürftige Menschen vorgesehen hat.

Die ASB-Seniorenresidenzen:

Lassen die Kräfte im Alter so weit nach, dass ein Pflegeheim Thema wird, bietet der ASB an fast allen Standorten den Vorteil einer Seniorenresidenz in unmittelbarer Nachbarschaft.