Baden-Württemberg e.V. Region Karlsruhe

Aktuelles

Sommer-Botschaften von ASB Rettungswache in Karlsbad-Langensteinbach

Auf ihrer Sommertour zum Thema Sicherheit war die CDU-Landtagsabgeordnete Christine Neumann-Martin aus dem Wahlkreis Ettlingen zu Besuch bei der ASB-Rettungswache am SRH-Klinikum in Langensteinbach.

Bildergalerie

Das dortige Wachenteam besteht aus insgesamt zehn Mitarbeitenden. Meldet die Integrierte Leitstelle einen Notfall, rückt jeweils ein Rettungsassistent oder Notfallsanitäter mit einem Kollegen / einer Kollegin aus. Ist ein Fahrzeug besetzt, hilft der Wagen aus, der am nächsten ist, geortet per GPS. „Von Langensteinbach aus sind Waldbronn, Hohenwettersbach, Palmbach, Stupferich, Kleinsteinbach, Marxzell, Bad Herrenalb und natürlich Karlsbad selbst gut zu erreichen“, so Matthias Wahl, Leiter Rettungsdienst des ASB Karlsruhe, sowie Matt­hias Eitel, sein Beauftragter für Qualitäts­management.                                            


Die Kooperation mit den Leitstellen Pforzheim und Calw läuft wirklich gut. An die Partner vom Klinikum gerichtet sagte Matthias Wahl: „Das SRH-Klinikum gewährt uns seit mehr als 30 Jahren Unterschlupf, das bedeutet im Notfall schnelle Hilfe aus der Nähe.“

Den Notärzten vom Klinikum stellt der ASB auch ein Notarzt-Einsatz-Fahrzeug (NEF) samt Rettungsassistent. Das NEF wurde erst Ende 2017 angeschafft, ist im Topzustand und hat mit mehr als 160 PS (120 kW) viel Power, sodass schnelle und sichere Fahrten zum Einsatzort gewährleistet sind.           

Christine Neumann-Martin MdL zeigte sich beeindruckt von der Ruhe und Routine, die bei allem, was sie leisten und zu verarbeiten haben, von den Rettungskräften ausstrahlt: „Im Notfall erwarten wir alle schnelle und professionelle Hilfe. Ich konnte mich heute davon überzeugen, dass wir bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ASB-Rettungswache in Langensteinbach in den besten Händen sind.“   

Christoph Nießner, Vorstand des ASB e.V. Region Karlsruhe, skizzierte aktuelle Heraus­forderungen: „Mehr Einsätze im Rettungsdienst, wohin man schaut, ein steigendes Bedürfnis nach Sicherheit und eine Bevölkerung, die immer älter wird – um mal drei Themen zu nennen.“   

Vor diesem Hintergrund gab ASB-Regionalgeschäftsführer Dr. Andreas Bröker „der Politik in Stuttgart den Wunsch „nach gezielter Unterstützung mit auf den Weg, damit wir vor allem personell wie finanziell, und wo nötig, mit Räumlichkeiten so ausgerüstet sind, dass wir die gewachsenen Ansprüche der Bürger, gut und sicher versorgt zu sein, erfüllen können.“

Tel. (0721) 49008-110, E-Mail: bellm(at)asb-ka.de. Evtl. Fragen zum Gesamtprojekt können an die Geschäftsleitung des ASB e.V. Region Karlsruhe gerichtet werden.


Zu unseren Fotos:
Foto 1 | Vollständig ausgerüstet: Christine Neumann-Martin (r) erhält von Matthias Wahl (l) einen Einblick in die Ausrüstung der Rettungs- und Notarzteinsatzfahrzeuge sowie in das Wachengebäude. 
Foto 2 | Gelungener Austausch: Nach anregenden  Diskussionen mit Christine Neumann-Martin rund um das Thema Rettungsdienst sind alle Beteiligten (v.l.n.r.: Matthias Wahl, Dr. Andreas Bröker, Christine Neumann-Martin, Christoph Nießner und Matthias Eitel) ausgesprochen zufrieden mit dem Termin.