Karlsruhe, 23. Juni 2020

Tagespflegen mit angemessenem Hygiene-Konzept | Gemeinschaft mit Anderen als „zweites Zuhause“

Oma, Opa, Vater, Mutter, Partner oder Partnerin zu Hause pflegen: „Dabei waren in jüngster Zeit viele Familien auf sich allein gestellt“, so Christine Kessler: „Wie eine Tagespflege Angehörige unterstützt und welchen Wert ein gestalteter Tag für Pflegebedürftige hat, zeigt sich zum Glück jetzt wieder ganz praktisch.“

Die Tages- und Nachtpflege an der Pfinz in Durlach, die Kessler leitet, kann seit kurzem wieder die Hälfte der Gäste empfangen. Das gilt ebenso für die beiden anderen ASB-Tagespflegen in der Region, in Bretten und Neureut. 

„Wir sind uns der Leistung der Familien in den zurückliegenden Wochen bewusst“, sagt der Leiter Soziale Dienste des ASB Region Karlsruhe Ralf Girock: „Schritt für Schritt bauen wir, so unser Plan, die Gemeinschaften wieder auf und tun dabei stets das, was zum Schutz der Gesundheit aller notwendig ist. Es versteht sich, dass die Abläufe im Miteinander einem angemessenen Hygiene-Konzept unterliegen.“

„Die Lieben daheim jetzt wieder als Tankstelle entlasten“

Für die Einrichtung in Karlsruhe-Durlach berichtet Christine Kessler: „Nach allem, was wir in nun bald zwei Wochen beobachten, wirken alle bestens mit. Wir wissen, dass wir die Lieben daheim jetzt wieder als ‚Tankstelle‘ entlasten, und das freut uns.“

Schon, als es um die Wiederaufnahme des Betriebs zum 12. Juni ging, habe man die Freude am Telefon gespürt: „Endlich!“, dieses Wort hätten sie und ihr Team ganz oft von den Familien gehört, mit denen man über die Zeit in Verbindung geblieben war.

Fehlten Eltern beim Betreuen von Kindern Kita und Schule, war es bei vielen pflegenden Angehörigen die Tagespflege. Für Menschen mit Demenzerkrankungen sei neben den so­zialen Kontakten die Struktur des Tages wichtig, sagt Pflegefachfrau Kessler.

Gespräche und gemeinsame Aktivitäten vermittelten das Gefühl, geborgen zu sein. „Das hat sicher vielen gefehlt. Und so manchem fehlte vielleicht auch die Bewegung“, ergänzt sie: „Mit Gedächtnistraining und aktivierenden Angeboten im Sitzen sowie Koordinations-Übungen bringen wir, falls nötig, die Geister rasch wieder in Schwung.“

In Neureut gossen Freiwillige über die Zeit die Blumen

In Karlsruhe-Neureut blickt Melanie Dopf zurück auf die Zeit, als man die Tagespflege an der Unterfeldstraße geschlossen halten musste, und erwähnt den ehrenamtlichen Einsatz zweier Kollegen vom ASB-Fahrdienst:

„Die haben“, so die Leiterin, „solange die Blumen im Garten gegossen, nach der Post geschaut, immer wieder gelüftet und sogar die Fahrzeuge bewegt, um Reifen, Batterien und Bremsen fit zu halten. Das war natürlich ein Super-Service!“

Und Melanie Dopf und ihre Kolleginnen? „Es war selbstverständlich, dass wir als Pflegefach- und Betreuungskräfte solange in Häusern des ASB in der stationären Pflege ausgeholfen haben. Das Vertrauen der Angehörigen, die uns hier in Neureut vermisst haben, zu spüren, war dann auch ein schöner Moment für uns.“

In der Tagespflege, die den Betrieb wieder aufnahm, sorgt das Team dafür, dass Menschen sich auch im Alter als selbstbestimmt und agil erleben können. Es sei eine Freude zu sehen, so Melanie Dopf, „wie die Tagesgäste im Miteinander aufleben, sich gegenseitig motivieren, das ist wie ein zweites Zuhause!“

Gemeinschaftsgefühl auch bei eingeschränktem Betrieb

Leiterin Dopf versucht, den Kreis in Neureut möglichst groß zu halten, selbst wenn derzeit lediglich die Hälfte der Plätze belegt werden kann: „Ein Tagesgast, der zuvor einmal die Woche kam und jetzt vielleicht deswegen nur 14-tägig dabei ist, gehört so weiterhin zur Gemeinschaft. Und es entlastet seine Familie.“

ASB-Kollegin Christine Kessler verfährt für die Tagespflege in Durlach ebenso: Im Rahmen der Möglichkeiten lud die Leiterin die Gäste aus Durlach, Hagsfeld und der Waldstadt zurück in die hellen, freundlichen Räumlichkeiten an der Pfinz: „Es ist ein Wiederankommen für alle – unter neuen Vorzeichen.“ So werde zum Schutz der Gesundheit auf das sonst beliebte Singen zurzeit verzichtet.


Service | Die Teams des ASB klären und finden mit Familien die für sie passende Struktur, um sie optimal zu entlasten. Infos zu Selbstverständnis und Service der Tagespflegen sowie zum Beitrag der Pflegekasse online unter: https://www.asb-ka.de/hilfen-im-alter/tagespflege.

Bretten (City) | ASB Tagespflege Bretten Am Saalbach
Leitung: Christine Lindenfelser | 07252 58617-70 | tagespflege-bretten(at)asb-ka.de

Karlsruhe-Durlach | ASB Tages- und Nachtpflege An der Pfinz
Leitung: Christine Kessler | 0721 49 008-140 | asb-tp-pfinz(at)asb-ka.de

Karlsruhe-Neureut | ASB Tagespflege Neureut
Leitung: Melanie Dopf | 0721 6637 182 | tp-neureut(at)asb-ka.de

FOTO Durlach | Freude bereits am Telefon erlebt: Die Leiterin der ASB Tages- und Nachtpflege an der Pfinz in Durlach Christine Kessler (l.) empfängt nun wieder Tagesgäste aus Durlach, Hagsfeld und der Waldstadt. Mit im Bild: Betreuungskraft Patricia Flores. [Bildnachweis: ASB Karlsruhe]

FOTO Neureut | Das Vertrauen der Angehörigen gespürt: In Neureut nahm die Leiterin der ASB Tagespflege Melanie Dopf (l.) den Betrieb wieder auf. Nach der Zwangspause sorgt sie nun wieder gemeinsam mit ASB-Pflegefachkraft Verena Engelhardt für das wichtige Gemeinschaftsgefühl. [Bildnachweis: ASB Karlsruhe]


Kontakt für Medienschaffende

Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Baden-Württemberg e.V.
Region Karlsruhe | Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Pforzheimer Str. 27a | 76227 Karlsruhe
Tel.: 0721 49 008 740 | E-Mail: presse(at)asb-ka.de