[ Navigation beginnen ]>>Navigation überspringen[ Navigation beenden ]
Wählen Sie bitte eine Kategorie aus
Karlsruhe, 08. August 2023

Rettungshund Paul überzeugt: BBK-Fotowettbewerb fürs Ehrenamt macht die Arbeit der Karlsruher ASB-Rettungshundestaffel bundesweit bekannt

Bei einem Fotowettbewerb erzielte ein vier Jahre alter Australian Shepherd namens Paul aus Karlsruhe überregional Aufmerksamkeit. Das Foto zeigt ihn im Mittelpunkt in seiner Funktion als Rettungshund. Aufgenommen wurde es für die bundesweite Kampagne „Mit Dir für uns alle“. Eingereicht hatte es die Rettungshundestaffel des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Region Karlsruhe. Mit 1.568 Votes erzielte Paul die drittbeste Anzahl an Stimmen, kam unter die vier Gewinnerfotos im Wettbewerb des BBK, der Premiere feierte. BBK ist die Abkürzung für Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Das Ziel: die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in Deutschland würdigen und neue Kräfte gewinnen.

Das Foto der Karlsruher Rettungshundestaffel | Im Vordergrund sieht man die Beine der vermissten Person, aus deren Perspektive das im Training gestellte Foto entstand. Rettungshund Paul zeigt freudig durch „Verbellen“ den Fund der Person an. Zum Team gehören hier die Suchgruppenhelferinnen Mandy (l.) für den ASB, rechts Laura für den Malteser Hilfsdienst e.V. In der Mitte ASB-Rettungshundeführer Sebastian. Er gibt über Funk umgehend den Fundort durch und fordert weitere Kräfte an. | Bildnachweis: ASB Karlsruhe (M. Richarz)

Hundeführer von Paul ist Sebastian Ohneseit, er leitet die Karlsruher Rettungshundestaffel im Arbeiter-Samariter-Bund Baden-Württemberg e.V. Vom Aufruf des BBK erfuhr er über Carsten Schmidt, den Leiter Bevölkerungsschutz des ASB Karlsruhe. Sogleich mobilisierte Ohneseit die Mitwirkenden: „Jeder Hundeführende überlegte sich ein Foto-Motiv mit dem eigenen Rettungshund, im Training setzten wir alle Ideen bei einem Shooting um.“ Sechs Fotos der Karlsruher Staffel wurden so insgesamt eingereicht.

Das am 11.06.2023 online hochgeladene Foto von Paul nahm im Wettbewerb alle Hürden. Nach der ersten Auswahl durch die BBK-Jury aus allen 134 Einreichungen präsentierte die Kampagnenwebsite (https://mit-dir-fuer-uns-alle.de/fotowettbewerb/) die Shortlist mit den besten 20. Eine Woche lang, vom 24.6. bis zum 1.7., konnte dann die Community abstimmen. Rund 18.500 Votes wurden nach BBK-Angaben in dieser Zeit abgegeben – und Paul schaffte es aufs Siegerpodest.

Organisationsübergreifende Zusammenarbeit im Bild verdeutlicht

Wichtig war den Karlsruher Aktiven, die Kooperation untereinander zu illustrieren, sagt Staffelleiter Ohneseit: „Die organisationsübergreifende Zusammenarbeit bringt uns nur Vorteile. Wir arbeiten sowohl im Training als auch im Einsatz sehr eng mit dem Malteser Hilfsdienst zusammen.“ Im Einsatz könne man Ressourcen gemeinsam nutzen und auch ausrücken, wenn keine eigene Führungskraft verfügbar sei, „da diese dann von der jeweils anderen Organisation gestellt wird. In der Ausbildung ergänzen wir uns ebenfalls perfekt und lernen im gemeinsamen Training voneinander“, so Ohneseit. Das Foto habe übrigens ein Kollege der Malteser-Staffel aufgenommen, freut er sich.

Das Foto zeigt Hundeführer Sebastian und Suchgruppenhelferin Mandy in Gelb und Rot für den ASB, Suchgruppenhelferin Laura in der orange-blauen Einsatzkleidung der Malteser. Als Perspektive ist die einer Person im Wald gewählt: verletzt, verängstigt, möglicherweise verwirrt. Wer das Foto betrachtet, nimmt Rettungshund und -kräfte als Team wahr, das wie erhofft zu Hilfe kommt, und spürt womöglich die Emotion, die damit verbunden ist. Die ungewöhnliche Bildkomposition überzeugte. In der ersten Auswahlrunde nahm die BBK-Jury das Karlsruher Foto zu den 20 besten. Im Community-Voting war das Foto laut Ohneseit „das einzige aus der Welt der Rettungshundewelt und eines von zwei Fotos des ASB“. Am Ende schaffte das Foto mit Hund Paul es unter die vier Gewinner.

Absender der weiteren Gewinner-Beiträge waren das THW (Bundesanstalt Technisches Hilfswerk) mit Freiwilligen in Gronau, Nordrhein-Westfalen (Platz 1), die Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuz (BRK) mit Aktiven aus Wiesenfeld/Karlstadt (Platz 2) sowie die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), ebenfalls in Bayern an der Isar aktiv (Platz 4).

Nur eine Stimme pro Favorit war möglich 

Bemerkenswert: Beim Voting der Kampagne konnte niemand – sei es mit oder ohne Absicht – seinem Favoriten auf die Sprünge helfen. Es war jeweils nur ein Klick möglich. Instruktion auf der BBK-Seite: Erneutes Klicken aufs Foto nimmt das Voting zurück. Folglich galt es, möglichst viele Menschen zu mobilisieren, um für einen Favoriten zu stimmen. Die Karlsruher Rettungshundestaffel zog an einem Strang, im privaten Umfeld wie mit hauptamtlicher Hilfe in den sozialen Netzwerken.  

Geteilt auf den Karlsruher ASB-Kanälen erzielte das Foto in den ersten Stunden des Votings Platz 1. Als die Fotos der anderen Organisationen nachzogen und Paul überholten, verbreitete das Team den Link weiter, mobilisierte zusätzliche Kanäle: Der Landesverband Baden-Württemberg der Samariter:innen in Stuttgart rührte kräftig die Werbetrommel, postete das Foto ebenfalls, darunter auf Facebook und TikTok. Der ASB-Bundesverband in Köln stellte es mit Erlaubnis der Karlsruher Ehrenamtlichen auf Instagram. Ohneseit dazu: „Klasse, vielen Dank für die Unterstützung für den Wettbewerb und die gut sichtbare Verbreitung unserer ehrenamtlichen Rettungshundearbeit!“

Spendenkonto ASB-Rettungshundestaffel

Wer die vollständig ehrenamtliche Arbeit der Rettungshundestaffel unterstützen möchte, kann dies tun unter dieser Bankverbindung des Arbeiter-Samariter-Bund Baden-Württemberg e.V. Region Karlsruhe:

ASB Baden-Württemberg e.V. Region Karlsruhe
Bank für Sozialwirtschaft | IBAN: DE92 3702 0500 0007 7577 00
 | BIC: BFSWDE33XXX

Als Verwendungszweck „Zweckgebundene Spende ASB  Rettungshundestaffel“ angeben.

Präsenz für Paul bundesweit bis über den Herbst hinaus

Und nun? Die vier Gewinnerfotos dürfen sich auf noch mehr Aufmerksamkeit freuen: Für das Magazin der Kampagnenwebsite sind Portraits der Menschen hinter den Fotos geplant. Eine Fotoschau ergänzt diese Online-Präsenz. Ihr Titel: „Held:innen von nebenan – Ehrenamtliche im Porträt“. Vom 13.9. bis 29.12.2023 soll sie auf Tour gehen und in vier Städten zu sehen sein: Chemnitz, Jena, Koblenz und Kiel. Autor:innen der Fotos können sich dort und bei einer Eröffnungsveranstaltung vorstellen, so das BBK.

Und Paul? Für den scheint das Foto-Shooting im Wald ein Vergnügen gewesen zu sein. Ohneseit, ASB- Rettungshundeführer erklärt: „Wird Paul die Kenndecke angezogen und er darf suchen, eilt er begeistert los und schleckt nach getaner Arbeit genüsslich die Leberwurst.“ Die bekomme der Rettungshund bei jedem Training fürs Finden und Anzeigen der Person, „natürlich auch, wenn die Kamera dabei ist“. Kommt es zu einem Sucheinsatz, können Pauls perfekte Spürnase und seine rasend schnelle Suche lebensrettend sein. Für die Suche nach vermissten Personen steht der ASB Karlsruhe mit seiner Rettungshundestaffel Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst bei Bedarf Tag und Nacht, bei Wind und Wetter, zur Seite.

Kontakt für ehrenamtlich Interessierte

ASB-Rettungshundestaffel | Staffelleiter, Koordination Ausbildung
Sebastian Ohneseit | n}Uoj|_TJqVwP6QzZcS%0kds+=y]#[bc4Q^qI25zF`?vE`DXjc~NPU5y_

Mehr unter: asb-ka.de/engagement/mitmachen-asb-rettungshundestaffel

Kontakt für Medienschaffende

Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Baden-Württemberg e.V.
Region Karlsruhe | Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Pforzheimer Str. 27a | 76227 Karlsruhe
Tel.: 0721 49008-740 | E-Mail: n}Uoj|_TJqVwP6Qz]#[_p7c^bv2=T^c.C2`