Karlsruhe, 05. Juli 2021

„Beispielhaftes Miteinander in der Pandemie“: Freiwillige des ASB brachten sich abends und am Wochenende an der Zentralstelle ein

Aktive des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) investierten von Februar bis Juni 2021 nach Angaben der Samariter 1.546 Stunden in Antigen-Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger Am Alten Schlachthof. „Der Einsatz war grandios, sagte Daniel Groß, Regionalgeschäftsführer des ASB heute, eine Woche nach Außerbetriebnahme der Zentralstelle-PoC in der Oststadt. Das Miteinander bezeichnete er als „beispielhaft“. Menschen aus allen Teilen der Gesellschaft packten an, „wenn sie Wege dafür sehen, Anderen ganz praktisch, schnell und unkompliziert zu helfen.“

Der ASB bietet mit seiner Struktur nach Groß‘ Ansicht die „Plattform für sinnvolles Handeln: Menschen sorgen unabhängig von Weltanschauung und Herkunft für Zusammenhalt. Die Stärke unserer Gemeinschaft beruht auf dem Einsatz jedes und jeder Einzelnen“, so Groß weiter. Der Leitspruch der Hilfsorganisation ‚Wir helfen hier und jetzt‘ habe „insbesondere in der herausfordernden Pandemie“ seine Gültigkeit unter Beweis gestellt.

 „Wenn man überlegt“, sagte Groß: „Eine Physiotherapeutin streift in ihren freien Stunden den Schutzkittel über, für Nasen-Rachen-Abstriche im Minutentakt. Eine Pflegedienstleiterin reicht ihr nach Feierabend die Stäbchen. Und ein Projektmanager stellt in seiner Freizeit sicher, dass jeder Ansturm auf die Tests reibungslos abgearbeitet wird. Das ist ein Miteinander, das seines Gleichen sucht. Das ist der Spirit des ASB, anzupacken – in Haupt- und Ehrenamt“.

„Ein konzentriert ablaufendes Geschehen und Präsenz Tag für Tag"

Gut 30 besonders geschulte Helferinnen und Helfer waren im ASB-Auftrag an sieben Tagen die Woche in und um Karlsruhe im Einsatz, um Infektionsketten zu durchbrechen. Mit Sars-COV 2-Antigen-Schnelltests unterstützen die Freiwilligen Bewohnende und Mitarbeitende in den sechs ASB-Seniorenresidenzen in Karlsruhe, Bretten und Ubstadt-Weiher. In der Karlsruher Oststadt waren Nasen-Rachen-Abstriche zu Spitzenzeiten im Minuten-Takt üblich.

ASB-Regionalleiter Tobias David steuerte die Zentralstelle regelmäßig an, um Nachschub an Test-Kits zu bringen, und erlebte jedes Mal „ein sehr geordnet ablaufendes Geschehen“, wie er sagte. Die Helfenden hätten sich „hoch zuverlässig und zugewandt“ gezeigt. „Sie zeigten über Monate Tag für Tag Präsenz“, sagte er anerkennend. „Die Einsatzbereitschaft und das Durchhaltevermögen waren vorbildlich - und ein Sinnbild dessen, was es in so einer Zeit ganz besonders braucht“, so sein Resümee.

Großteil der ehrenamtlichen Helfenden aus dem Bevölkerungsschutz

„Restlos begeistert von so viel Engagement in diesen Zeiten“ ist ebenfalls Carsten Schmidt, stellvertretender Vorsitzender des ASB Karlsruhe und zugleich Leiter Bevölkerungsschutz, der den Großteil der ehrenamtlichen Helfenden stellt: „Mehr als den Hut ziehen und vielmals ‚Danke!‘ sagen, bleibt kaum. Es ist schier unmöglich, diese Leistungen auch nur halbwegs zu honorieren, aber mir fällt schon noch etwas ein“, sind seine Worte hierzu. „Hätte man mich vor 12 Monaten gefragt, was wir zu leisten vermögen, ich hätte uns alle hier massiv unterschätzt“ sagte Schmidt und fügte mit einem Schmunzeln hinzu: „Aber auch alte Hasen sind ja noch lernfähig. Diese Truppe ist einfach unbezahlbar!“

Hintergrund

Die Zentralstelle PoC-Antigen-Schnelltest, Alter Schlachthof 13, in der Oststadt war seit Januar 2021 die offizielle Teststelle für Bürgerinnen und Bürger und für Besuchende von Pflegeheimen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Zu Ende Juni 2021 nahmen die Samariter sie außer Betrieb. Voraus gegangen war die Kündigung der Räumlichkeiten durch die Fächer GmbH. Parallel zum Infektionsgeschehen war die In-Anspruch-Nahme von Tests laut ASB zuletzt „signifikant rückläufig“, so dass man „keine akute Notwendigkeit“ sah, mit der Stelle umzuziehen.

Foto 1 | Aufeinander eingespielt: „Wir sind schneller geworden über die Zeit - ohne in Hektik zu verfallen" so Marvin Schuchert, ASB-Ehrenamtlicher, im Mai über die Abläufe. | Bildnachweis: ASB Karlsruhe


Foto 2 | Gemeinsam aktiv: Der Wille, Menschen, die ihre Hilfe in Anspruch nehmen, mit den Tests etwas Sicherheit im Pandemie-Alltag zu geben, einte die Aktiven des Arbeiter-Samariter-Bunds. | Bildnachweis: ASB Karlsruhe


Kontakt für Medienschaffende

Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Baden-Württemberg e.V.
Region Karlsruhe | Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Pforzheimer Str. 27a | 76227 Karlsruhe
Tel.: 0721 49 008 740 | E-Mail: presse(at)asb-ka.de