[ Navigation beginnen ]>>Navigation überspringen[ Navigation beenden ]
Wählen Sie bitte eine Kategorie aus
Anlaufstelle „Netzwerk Pflegebegleitung“

Pflegende Angehörige erfahren ehrenamtlich Hilfe

Keine Freizeit mehr, die beruflichen Anforderungen bleiben und die gepflegte Person lässt einen ihr Unglück spüren: Wer zuhause allein einen Angehörigen pflegt, stößt an Grenzen. Im „Netzwerk Pflegebegleitung“ begleiten engagierte Menschen mit eigener Pflegeerfahrung Betroffene individuell und zeigen ihnen neue Wege in dieser Lebenssituation auf.

Die Nachbarschaft unterstützen, mit Tipps für den Pflegealltag und Hinweisen, wie man sich als pflegender Angehöriger entlasten kann - das ist Inhalt der Arbeit für die Pflegebegleitenden. Das Sofa hier im Hintergrund steht sinnbildlich für das „Café Auszeit“. Diesen offenen Treff richtet das Netzwerk regelmäßig aus - für den Austausch untereinander. | Bildnachweis: ASB Karlsruhe

Willkommen in unserem Café Auszeit

Sie pflegen einen nahestehende Person, doch wann & wie finden Sie Zeit für sich? Informationen erhalten, Kontakte zu anderen pflegenden Angehörigen knüpfen, unverbindlich uns Pflegebegleitende kennenlernen oder einfach nur einen Imbiss genießen – das können pflegende Angehörige im „Café Auszeit“ in entspannter, angenehmer Atmosphäre, in Durlach.

Interessierte und Betroffene sind herzlich willkommen! Zu diesem offenen Treff laden wir schon seit 2014 regelmäßig ein.

Wir freuen uns, wenn Sie sich vor der Teilnahme kurz mit uns per Telefon oder E-Mail in Verbindung setzen. Auch für telefonische Anmeldungen sind wir dankbar. Es hilft uns bei der Vorbereitung und gibt uns Gelegenheit, uns ggf. speziell auf Ihr Anliegen einzustellen.

  • Ort: Judy’s Pflug, Ochsentorstraße 24, 76627 Karlsruhe (Durlach)

    Nächstgelegene Straßenbahn-Haltestelle: „Durlach Schlossplatz“, Linie 1 Richtung Durlach bzw. Heide
     
  • Zeit: in der Regel am dritten Donnerstag im Monat, 14-16 Uhr
     
  • Wenn Sie als pflegende Person eine Vertretung benötigen, um an dem Treff teilnehmen zu können, unterstützen die ASB-Pflegebegleitenden gerne bei der Organisation.
ASB-KA_Ansprechperson_Pflegebegleitung_Fabian-Manske_Onlineversion.JPG

Ansprechperson Netzwerk Pflegebegleitung | Hauptamtlicher Projekt-Initiator ASB

Pforzheimer Str. 27a
76227 Karlsruhe

Telefon-Sprechstunde donnerstags

Gedacht für pflegende Angehörige, die sich besonders gefordert sehen: Das Netzwerk Pflegebegleitung ist jeweils Do 8-12 Uhr telefonisch zu erreichen. Die Nummer dafür lautet (0721) 49008-680.

"Man möchte sich die Alltags-Last einmal von der Seele reden oder erkrankt – es gibt viele Gründe, in denen ein persönliches Gespräch gut tun und mitunter sogar ein wenig helfen kann", sagt der hauptamtliche Ansprechpartner des ASB Karlsruhe Fabian Manske.

Warum ein Begleiten sinnvoll ist

Die ASB-Pflegebegleiter haben in vielen Jahren Austausch mit Betroffenen immer wieder beobachtet, dass​​​​​​ Pflegende

  • sich oft körperlich, seelisch und psychisch überlastet fühlen
     
  • sich oftmals nur unzureichend informiert und beraten fühlen
     
  • sich in ihrer Verantwortung oft alleingelassen sehen, ohne eine Möglichkeit, sich hierüber mit Anderen auszutauschen,
     
  • es versäumen, Angebote oder Leistungen, die ihnen zustehen, in Anspruch zu nehmen - und zwar selbst dann, wenn diese von der Pflegekasse finanziert werden.

Dessen ungeachtet besteht unvermindert der Wunsch, eine geliebte Person möglichst lange daheim versorgen zu können. Dies macht deutlich, wie sinnvoll es ist, Betroffene da, wo sie stehen, "abzuholen".

"Gute Pflege kann nur erbracht werden, wenn es der pflegenden Person gut geht.“

Fabian Manske
Hauptamtlicher Projekt-Initiator | im Interview
mit Deniz Tóth | Podcast "Durlach Aue spricht"
Episode 5 vom 27.05.2021

Ansprechpersonen | kurz vorgestellt

Wer auf der Suche nach Tipps ist, die den Alltag erleichtern, oder sich Fragen im Kontakt zu Ämtern und Pflegekassen stellt, wünscht sich jemand, der am besten selbst bereits vor dieser Erfahrung stand.

Hier empfiehlt sich unser Netzwerk-Duo aus hauptamtlich tätigem Koordinator und ehrenamtlich engagierter Ansprechpartnerin. 

Tel. Do 8-12 h: 0721 49008-680 | Fabian Manske
Tel.  (priv.) 0160 64 19 573 | Petra Hollinger
E-Mail für beide: {]oINVlaJ}EsM7=.A`$bO?FB0]#[lD\#28OG.j%]Bw-IyTcj7wO}p

Der eine, Fabian Manske, macht sich neben seiner Tätigkeit als Ergotherapeut in den ASB-Seniorenresidenzen Blumenwinkel (Durlach) und Am Park (Südstadt-Ost) für das Netzwerk stark. 

Die andere, Petra Hollinger, verfügt über reichlich eigene Erfahrung in der familiären Pflege und engagiert sich freiwillig als Pflegebegleiterin.

Sie möchten sich fit machen?

Um pflegende Angehörige zu unterstützen und ihnen die Grundlagen häuslicher Pflege zu vermitteln, bietet der ASB Baden-Württemberg in Kooperation mit der Bibliomed Medizinische Verlagsgesellschaft mbH einen Online-Pflegekurs an.

Die Kosten für den Kurs werden von den Pflegekassen übernommen. Der Kurs richtet sich an pflegende Angehörige, die sich pflegerisches Wissen zeit- und ortsunabhängig aneignen möchten.

Entlastung erfahren | Julia Steinfort-Diedenhofen ist dieses Symbol auf dem Cover eines Booklets zu verdanken, mit dem Pflegebegleitende des ASB in Karlsruhe über ihr Angebot informieren. Es kann zum Ausdruck bringen, welche Dynamik aus dem gestärkten Bewusstsein für die wichtige Selbstfürsorge entsteht. | Aus dem Materialband Pflegebegleitung, courtesy of: Julia Steinfort-Diedenhofen (Scan: ASB Karlsruhe)

Praktische Tipps gesucht, die den Alltag erleichtern?

Für Menschen, die zuhause Angehörige pflegen, sind die vom ASB Karlsruhe unterstützten Pflegebegleitenden gerne da. Sie helfen ehrenamtlich und haben ein offenes Ohr für ihre Sorgen. Sie wissen auch Rat, wenn die fünf Stufen vorm Haus für Schlaganfallpatienten zur Hürde geworden sind.

Der ASB Karlsruhe unterstützt die Pflegebegleitenden als Anlaufstelle personell und organisatorisch. Das Seniorenbüro der Stadt Karlsruhe, die GKV und das Land Baden-Württemberg fördern das Projekt, um die häusliche Pflege durch Angehörige zu stärken - fokussiert auf den Stadtteil Durlach.

Gleichgesinnte gesucht, die wissen, wovon man spricht?

Betroffene müssen sich oft erst eingestehen, dass ihnen der – im Übrigen kostenlose – Beistand auch zusteht, wissen die Pflegebegleiterinnen und Pflegebegleiter. Doch ist der Knoten erst geplatzt, kommt viel Gutes in Gang. 

Wichtig dabei ist auch der Erfahrungs-Austausch: Im „Café Auszeit“, ausgerichtet einmal monatlich in einem Café am Ort, können pflegende Angehörige abschalten und im Gespräch mit Anderen Empathie und Rückhalt erfahren.

Sie möchten mitmachen?

Das Team ist offen für Anfragen und freut sich jederzeit auch über neue Mitwirkende, die es verstehen, Schweres leichter zu machen.

MEHR unter: Mitmachen | Engagement (Netzwerk Pflegebegleitung)

Kleine Chronik Pflegebegleiter