Baden-Württemberg e.V. Region Karlsruhe

Pflegezentrum Ubstadt-Weiher

ASB-Pflegezentrum Josefshaus

Im Heim zu leben, kann sich richtig anfühlen. Oder richtig gut.

Bildergalerie

(c) ASB e.V. Region Karlsruhe

Mit einer ausgewogenen Mischung aus Tradition und Innovation bietet das Pflegeheim Josefshaus 63 Bewohnerinnen und Bewohnern ein neues Zuhause, in dem sie sich körperlich und seelisch stets bestens versorgt wissen und geborgen fühlen.

Lage

Das Josefshaus - Zentrum für Seniorenbetreuung und Seniorenpflege - spricht all diejenigen an, die auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben führen möchten. Dank der zentralen Lage des Pflegeheims in Ubstadt-Weiher nehmen unsere Bewohner im Alltag weiterhin am Gemeindeleben teil.

Das moderne, behindertengerechte Seniorenheim liegt in Ubstadt-Weiher, nicht weit vom Ortskern entfernt. Die idyllische Lage inmitten von Natur und doch kurze Wege ins Zentrum der Gemeinde bilden die Grundlage für eine lebenswerte, abwechslungsreiche Wohnumgebung.

In direkter Nachbarschaft befinden sich die evangelische sowie die katholische Kirche des Ortes, das Rathaus und ein Kindergarten. An die Rückseite des Seniorenzentrums grenzt eine gepflegte Grünanlage, die zum Spazieren und Verweilen einlädt. Haltestellen des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs erreichen Sie zu Fuß nach wenigen Minuten. 

Ausstattung

Das Josefshaus ist komplett barrierefrei und verfügt über moderne Pflegebäder und Therapieräume. Gemütliche und freundlich gestaltete Sitzbereiche laden zum Verweilen ein. Bei schönem Wetter ist die Terrasse mit Blick auf die angrenzende Grünanlage ein beliebter Treffpunkt.

Die hellen und geräumigen Einzel- und Doppelzimmer mit bodentiefen Fenstern sind ansprechend möbliert und mit Telefon- und Kabelanschluss ausgestattet. Eigene Möbel können selbstverständlich gerne mitgebracht werden. 

Erste-Hilfe-Kurse für Jedermann im Josefshaus

Regelmäßig bietet der Träger des Hauses, der ASB Region Karlsruhe, Erste-Hilfe-Kurse im Josefshaus an. Dazu zählen Grundlehrgänge und Fortbildungen für verschiedene Zielgruppen sowie auch Kurse in Erster Hilfe bei Kindernotfällen. Damit zeigt der ASB Karlsruhe in Ubstadt-Weiher noch mehr Präsenz. Das Team der Erste-Hilfe-Ausbildung des ASB kommt ins Josefshaus, nutzt dessen Räume und verkürzt für viele interessierte Ersthelfer in der Region die Wege zum breiten Kursangebot des ASB.

„Erste Hilfe ist einfach“, sagt Bernd Rentschler, der (hauptamtliche) Leiter der Erste-Hilfe-Ausbildung des ASB in Karlsruhe, und ergänzt: „Wie einfach, das zeigen wir jetzt auch in Ubstadt-Weiher!“ Für Kurt Stahl ist die Kooperation eine Selbstverständlichkeit: „Das macht die Stärke unseres Wohlfahrtsverbands aus. Im Josefshaus dreht sich schließlich auch alles um die Hilfe am Nächsten – wir freuen uns auf die Kursbesucher und heißen sie in unserem Pflegezentrum schon jetzt ganz herzlich willkommen.“

Informationen und Termine zum ASB-Kursangebot in der Region finden sich hier online unter asb-ka.de/erste-hilfe, einschließlich des neuartigen Kurses „Erste Hilfe bei Sport- und Freizeitverletzungen“.

Stichwort Werdenfelser Weg

Wenn ich Gefahr laufe, mich durch unangemessene Bewegungen selbst zu verletzen, etwa weil ich dement bin und Gegebenheiten falsch einschätze: Muss ich dann damit rechnen, dass man mir im Zweifel gegen meinen Willen ein Gitter ans Bett montiert oder im Stuhl einen Bauchgurt umlegt wie einem kleinen Kind, damit es vor Stürzen geschützt und körperlich unversehrt bleibt?

Das ASB-Pflegezentrum Josefshaus hat eine Urkunde und ist berechtigt, ein symbolisches Straßenschild zu tragen, das besagt: Wer hier wohnt und aufgrund von Alter oder Erkrankung außerstande ist, seinen Willen zu äußern oder zu bilden, für den gibt es Fürsprecher mit pflegefachlichem Grundwissen, die als so genannte Verfahrenspfleger stets nach Alternativen zu „freiheitsentziehenden Maßnahmen“ fragen und diese Alternativen zum Einsatz bringen – ausgerichtet am Modell „Werdenfelser Weg“. 

Sowohl der Leiter des Hauses als auch mehrere Pflegefachkräfte haben die Qualifikation als Verfahrenspfleger Anfang 2019 erworben. (mehr)

ASB-KA_Homepage_Josefshaus_Hinweisschild_Werdenfelder-Weg_Onlineversion.jpg

Kontakt zur Gemeinde Ubstadt-Weiher

Das ASB-Pflegezentrum Josefshaus verfügt über einen guten Draht zur Gemeinde. Das wurde zuletzt am 30.3.2019 beim „Markt der Berufe“ deutlich: Der Leiter des Hauses Kurt Stahl genoss Gastrecht am Stand von Ubstadt-Weiher im Alfred-Delp-Schulzentrum.

Schüler, Eltern und Lehrer sorgten den ganzen Samstagvormittag über für rege Nachfrage. Wer wollte, konnte sich in der Sport- und Kulturhalle bei 60 Arbeitgebern aller Branchen ein Bild von den beruflichen Chancen in der Region machen. Kurt Stahl nutzte die Möglichkeit, den ASB in vielen Einzelgesprächen als attraktiven Berufspartner zu empfehlen – seine Stichworte: Pflege, Hauswirtschaft und Freiwilliges Soziales Jahr.

Auf unserem Foto ist Kurt Stahl der Zweite von rechts. Anke Zimmerer, ganz links, vertrat die Abteilung Personal der Gemeinde. Lena Zimmermann, links neben ihr, absolviert bei der Gemeinde eine Ausbildung. Marcus Beyerle schließlich, rechts im Bild, ist der 1. Vorsitzende des Vereins der Selbständigen Ubstadt-Weiher (VDS).

ASB-KA_Josefshaus_Foto-Onlineartikel_Markt-der-Berufe_Ubstadt.jpg

Schüler-Projekt "Mitmenschlichkeit im Umfeld"

Schüler der 7. Klasse der Realschule Ubstadt-Weiher verlegten im Jahr 2016 ihren Religionsunterricht ins ASB-Pflegezentrum Josefshaus . Zusammen mit dem Klassenlehrer und Pfarrer Gerald Koch wollten die Jugendlichen ein Verständnis dafür gewinnen, wie sie sich in ihrer Freizeit sozial engagieren können. Sechs von ihnen absolvierten bis Ende des Jahres ein 20-stündiges Praktikum in dem Pflegeheim. In einem Bericht darüber wollten sie im Anschluss Mitschülern Einblicke und Einsichten vermitteln. 

Pfarrer Gerald Koch sprach vom Gefühl der „Mitmenschlichkeit“ und davon, den Gedanken an ein soziales Engagement mit dem direkten Wohnumfeld der jungen Menschen zu verknüpfen. Das Pflegezentrum Josefshaus geht mit solchen Projekten über die Alten- und Krankenhilfe als originäre Aufgabe hinaus. Der Leiter Kurt Stahl dazu: „Gemeinwesen orientiertes Engagement mögen viele als Zeitfresser abtun – und doch gibt es einen Gewinn für alle, schon wenn man bedenkt, wie junge Menschen mit dem ein oder anderen Impuls von uns alten Hasen berufliche Perspektiven und Optionen anschauen, prüfen, überdenken und entwickeln können“.

Über den zweiten Besuch der Schüler im Josefshaus Mitte Oktober 2016 sagte er: „Das waren, so Kurt Stahl, „zwei hochmotivierte Stunden mit tiefgründigen Fragen, die Schüler waren gut vorbereitet.“ 

 

 

ASB Pflegeheim Josefshaus