Baden-Württemberg e.V. Region Karlsruhe

Hilfen zu Haus

Der ASB-Pflegedienst am Saalbach

Wenn von jetzt auf gleich, in Familie oder Freundeskreis, Bedarf an Pflege entsteht, wenn der Angehörige, der Sie pflegt, verhindert ist oder Urlaub braucht: Der häusliche Pflegedienst des ASB in Bruchsal steht bereit und ist durch alle Pflege- und Krankenkassen zugelassen.

Auch wenn Ihnen das Wäsche waschen, Staubsaugen, Kochen über den Kopf wächst:

Gemeinsam mit Ihnen finden wir das für Sie passende Paket, um Sie und Ihre Familie optimal zu entlasten.

Wir kommen rund um die Uhr zu verabredeten Zeiten dorthin, wo die Hilfe gebraucht wird: bei den Menschen zu Haus, ins vertraute Umfeld. 

Unser Einsatzgebiet: Ganz, wie es unser Name sagt, sind wir in den Orten entlang des Saalbachs für die Menschen da. Das sind also Heidelsheim, Heimsheim, Gondelsheim, Unter- und Obergrombach (bei Bruchsal) sowie Diedelsheim, Gölshausen, Bauerbach, Rink­lingen, Büchig und Neibsheim (bei Bretten) und Bruchsal und Bretten selbst.

Die Besonderheit: Examinierte Pflege- und hauswirtschaftliche Fachkräfte, dazu junge Menschen, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr bei uns absolvieren, bilden ein freundliches engagiertes Team, das sich jeden Tag wieder auf Sie freut.

Beispielhaft Fälle, in denen wir auch kurzfristig zur Stelle sind:

  • Sie werden aus dem Krankenhaus entlassen: Die Wunde, die Sie von der Operation davon tragen, muss noch verheilen und professionell versorgt werden, Spritzen sind zu setzen, Wundverbände zu wechseln, Medikamente zu geben, Sonden oder Katheter zu versorgen. Das Stichwort hierfür lautet Behandlungspflege.

  • Sie brauchen als pflegender Angehöriger einfach mal Urlaub und im Freundes- oder Familienkreis steht keine andere Person für die Pflege bereit. Ab Pflegegrad 2 sieht das Sozialgesetzbuch XI die so genannte Verhinderungspflege vor: Die Pflegeperson kann sich tage- oder stundenweise von einem Pflegedienst vertreten lassen und dafür über ein Budget von bis zu 1.612 Euro im Jahr verfügen. Dies gilt ebenso für den Fall von Krankheit oder einem wichtigen Termin.

  • Die Pflegekasse fordert Sie dazu auf, einen so genannten Beratungseinsatz nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) XI § 37 Abs. 3 vornehmen zu lassen. Hier sind die ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Pflegedienstes zur Stelle, damit das Pflegegeld weiter sicher erhalten bleibt. Wir füllen den Vordruck der Pflegekasse routiniert aus. 

  • Sie sind auf Grund von Alter oder Krankheit zum Beispiel so wackelig auf den Beinen, dass Sie sich mich nicht mehr alleine trauen, zum Einkaufen zu gehen. Oder es geht um die Arbeiten im Haushalt wie Wäsche waschen, Staubsaugen, Betten beziehen, Kochen oder das Kehren und Reinigen im Sinne der Hausordnung. Hier sieht das Sozialgesetzbuch XI ab Pflegegrad 1 Entlastungsleistungen in Höhe von 125 Euro monatlich vor, die zusätzlich zum Pflegegeld als Sachleistungen beantragt werden müssen, so dass die Pflegekasse sie übernimmt.

    Der ASB-Pflegedienst hilft dabei, dass kein Anspruch, der einem zusteht, verfällt.
 

 

Unsere Leistungen im Überblick

Beratung

individuelle und kompetente Beratung rund um das Thema: „zu Hause pflegen"

Pflegeberatung nach § 37 Abs. 3 SGB XI

Grundpflege

individuell abgestimmte Unterstützung und Hilfe bei der täglichen Körperhygiene

Behandlungspflege

alle ärztlichen Anordnungen nach Verordnung der häuslichen Krankenpflege

Verhinderungspflege

Wir entlasten kurzfristig Ihre Pflegeperson. 

Familienpflege

Haushaltshilfe nach § 38 SGB V

Pflegenotruf

sofortige Hilfe bei pflegerischen Notfällen (eine Pflegefachkraft ist 24 h in Rufbereitschaft)

Hauswirtschaft

sämtliche anfallenden hauswirtschaftlichen Tätigkeiten

Soziale Betreuung

Erhaltung des sozialen Umfelds 

Alltagsbegleitung

Demenzbetreuung

zusätzliche Kostenerstattung bei häuslicher Betreuung nach § 124 SGB XI