Baden-Württemberg e.V. Region Karlsruhe

Leben im Alter

Ratgeber-Text ambulante Pflege des ASB e.V. Region Karlsruhe

Kompetent unterstützt und beraten im Falle von Pflegebedürftigkeit durch den ASB e.V. Region Karlsruhe (c) Stefan Kuhn

Wohin wende ich mich, wenn von jetzt auf gleich Bedarf entsteht und in der Familie oder im Freundeskreis jemand plötzlich Pflege braucht? Was tun, wenn mich das Krankenhaus nach Hause entlässt, aber die Wunde von der OP noch professionell zu versorgen ist? Oder wenn ich einen Angehörigen pflege, verhindert bin oder einmal Urlaub brauche? Unter welchen Voraussetzungen kann ich Angebote in Anspruch nehmen? Und wer kennt sich damit aus?


Der Ratgeber-Text, den wir zusammen mit den Teams unserer Sozialstationen erstellt haben, geben wir gerne allen hier an die Hand. Der Wegweiser skizziert vier typische Fälle und erläutert die Begriffe Behandlungspflege, Verhinderungspflege, Beratungseinsatz und Entlastungsleistungen in verständlicher Form.

Vier Fälle, ein Ansprechpartner: die ASB-Sozialstation

Fall 1 | Was tun, wenn ich kurzfristig aus dem Krankenhaus entlassen werde, die Wunde, die ich von meiner Operation davon trage, aber noch verheilen und professionell versorgt werden muss?

Fall 2 | Was tun, wenn ich als pflegender Angehöriger einfach mal Urlaub brauche und im Freundes- oder Familienkreis keine andere Person für die Pflege bereitsteht?

Fall 3 | Was tun, wenn die Pflegekasse mir Post schickt und mich dazu auffordert, einen so genannten Beratungseinsatz nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) XI § 37 Abs. 3 vornehmen zu lassen?

Fall 4 | Was tue ich, wenn ich über einen Pflegegrad verfüge und mir die Arbeiten im Haushalt wie Wäsche waschen, Staubsaugen, Betten beziehen, Kochen oder das Kehren und Reinigen im Sinne der Hausordnung über den Kopf wachsen?

Unser Text macht am Beispiel dieser Fragen deutlich, wie eine ASB-Sozialstation Betroffenen auch kurzfristig mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.